Eurasians Unity

Caroline Thon & Eurasians Unity

1. Januar 2018
Caroline Thon & Eurasians Unity
ENJA / Yellowbird
Produzent: Produziert mit freundlicher Unterstützung durch die Initiative Musik - Gemeinnützige Projektgesellschaft mbH, und gefördert durch Projektmittel der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Aufgenommen wurde 2017 beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) als Studioproduktion in Berlin.

Debüt-CD der EURASIANS UNITY

EURASIANS UNITY entstand ursprünglich als Festivalprojekt für „Women in Jazz“. Die Uraufführung fand am 8.2.2014 statt, damals unter dem Titel „Jazz aus der eurasischen Mitte“. Wir danken dem Festival, namentlich Ulf Herden für diese großartige Gelegenheit!

Tracks

1 Devoiko Mari (comp: Bulgarian traditional/ arr: Bodek Janke/ lyrics: unknown)
2 Göy Göl (comp: Fikrat Amirov/ arr: Salman Gambarov/ lyrics: Teymur Elchin)
3 Simple One-theme Negar Bouban (comp/ arr: Tamara Lukasheva)
4 Shadowprint (comp: Simin Tander/ arr: Alex Morsey)
5 Ey, Sarviravon (comp: Feruza Ochilova & Simin Tander/ lyrics: Nodira Razali)
6 Cycles (comp: Caroline Thon/ arr: Veronika Todorova)
7 Lonesome Heroes (comp: Cynthia Zaven/ arr: Alex Morsey)
8 Kolysanka (comp: Alex Morsey/ arr: Caroline Thon/ lyrics: Kasia Bortnik)
9 Topmadim (comp: Fattohkhon Mamadaliev/ arr: Eurasians Unity/ lyrics: Khayratiy)

Beim Hören der hier vorliegenden „Debüt“-CD muss man nicht lange warten, bis sich die versprochenen Fusionen vollends entfalten. Schon zu Beginn fegen „Devoiko Mari“ und „Göy Göl“ alle Bedenken hinweg, ob denn Jazz und Tradition wirklich so gut zusammen gehen.

Traditionelle Liedstrophen leiten über zu freien Improvisationen und dadurch wiederum wird die folkloristische Kraft eines Grooves aus Akkordeon und Bass-Ostinato freigesetzt, als wäre es das Normalste der Welt („Shadowprint“). Die Handschriften von Musiker/innen und Arrangeur/innen changieren dabei elegant wie im lyrischen „Ey, sarviravon“. (Beide Stücke sind brillante Hinterlassenschaften der inzwischen aus der Band ausgeschiedenen Sängerin Simin Tander). An anderer Stelle, etwa im balladesken „Lonesome Heroes“, verwebt das Ensemble perfekt innerlich-lyrische Melodien mit orchestralen Arrangements. „Topmadim“ fügt wiederum folkloristische Motive und moderne Sax- und Vokalimprovisationen zu einem organischen Ganzen zusammen. In „Kolysanka“ und „Shadowprint“ fährt Tamara die ganze Bandbreite ihres vokalen Könnens und Ausdrucks auf, ohne dass die Band um sie herum je die Bodenhaftung verliert.
Jan Kobrzinowski

Line Up

Caroline Thon – Saxofone, Leitung (Deutschland)
Tamara Lukasheva – Gesang (Ukraine) (Neuer Deutscher Jazzpreis 2017)
Feruza Ochilova – Gesang, Doira, Dutar (Usbekistan)
Negar Bouban – Oud (Iran)
Veronika Todorova – Akkordeon (Bulgarien)
Salman Gambarov – Piano (Aserbaidschan)
Alex Morsey – Bass, Tuba (Deutschland)
Bodek Janke – Schlagzeug, Perkussion (Polen)


Die Debüt-CD der EURASIANS UNITY ist eine Koproduktion von Enja/Yellowbird und RBB, mit freundlicher Unterstützung durch die Initiative Musik – Gemeinnützige Projektgesellschaft mbH, und gefördert durch Projektmittel der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Aufgenommen wurde 2017 beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) als Studioproduktion in Berlin.

 

 

Copyright by Carline Thon

Auf dieser Website werden Cookies verwendet.
Zur Gewähr von Sicherheit und Funktion gibt es sogenannte „technische Cookies“, für Auswertungen gibt es „statistische Cookies“ und für Marketing- und Werbezwecke wird mit „3rd Party-Cookies“ Dein Surfverhalten analysiert.
Wir interessieren uns nicht für Dein Surfverhalten und erheben auch keine Statistiken. Weil wir aber auf dieser Website zu Videos bei YouTube verlinken, setzt YouTube (Google) leider automatisch „statistische Cookies“ und „3rd-Party-Cookies“. Laut DSGVO müssen wir Dir aber die Wahl geben, ob Du neben technischen Cookies auch die anderen Cookies zulassen möchtest oder nicht. Du kannst Dich hier entscheiden,
unser „technisches Cookie“ merkt sich dann die Einstellung.

Mehr dazu: Auf unserer Datenschutzseite.